Sena Foundation for Gambia e.V.

Großes Dankeschön – ein neues Auto für Niumi Lamin

Niumi Lamin braucht dringend ein neues Auto. Bei unserer letzten Reise im vergangenen Februar hatten wir schon Sorge, dass es den Weg zum Hafen nicht mehr schaffen würde.

Der Kreis Heinsberg hat uns jetzt einen ausgemusterten Ford-Transporter übergeben, der nun afrikatauglich gemacht wird, bevor er auf seine Reise nach Gambia gehen kann. Unser stellvertretender Vorsitzender Reinhard Welters und unser Kfz-Spezialist Helmut Rettig, der bereits unseren alten Kleinbus 2005 fit machte, nahmen den Ford-Transporter mit Freude entgegen. Die Fahrzeugschlüssel überreichten Landrat Stephan Pusch, Vorsitzender „HS – ein Kreis hilft“ ist, und Philipp Schneider, Geschäftsführer der Hilfsplattform.

Und das Sena-Logo fehlt natürlich auch noch. Die Verschiffung wird derzeit geplant.

v. l.: Philipp Schneider, Geschäftsführer von „HS – ein Kreis hilft“, stellv. Sena-Vereinsvorsitzender Reinhard Welters, Stephan Pusch, Vorsitzender der Hilfsplattform „HS – ein Kreis hilft“ und Kfz-Spezialist Helmut Rettig

https://www.kreis-heinsberg.de/aktuelles/aktuelles/?pid=4790&

 

 

Reisebericht 2018

Wir staunten bei unserer Reise im Februar 2018 nicht schlecht: Die großen Jungs aus Niumi Lamin präsentierten stolz ihren gewonnenen Fußball-Pokal – in den Trikots vom BC Oberzier!

Und die Reaktion des BC Oberzier: “Das freut uns sehr, dass unsere Trikots, die wir Herrn Schuran mitgegeben haben, in gute Hände gelangt sind und dort gerne getragen werden! Danke für das tolle Bild und Ihre Arbeit zum Wohl dieser Menschen!”

Erfolgreiche Fußballer in Trikots des BC Oberzier

 

https://www.gambia-projekt.de/wp-content/uploads/2018/04/2018-_-Reise_Geben_und_Nehmen.pdf

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/erkelenz/begegnungen-mit-engagierten-fuer-mama-africa-aid-1.7446685

 

Sena Foundation for Gambia e.V. stellt sich der Öffentlichkeit vor

6. Dezember 2017: Reinhard Welters, stellvertretender Vereinsvorsitzender, stellte “Sena Foundation for Gambia” das erste Mal in der Mitgliederversammlung von “HS – ein Kreis hilft” vor.

Foto: KSK (Jürgen Laaser)

 

Für alle, die nicht dabei sein konnten: Die hervorragende PowerPoint-Präsentation von Reinhard Welters war ein voller Erfolg!

Eine prima Gelegenheit, unseren Verein einmal vor solch großem Publikum zu präsentieren. Viele Vertreter der anwesenden Mitgliedsvereine erhielten sicher zum ersten Mal fundierte Informationen über Gambia und erfuhren von unserer Arbeit. Wir haben sehr viel Zuspruch erhalten.

Ganz besonders freuten wir uns, Architekt Ernst Storms wiederzusehen, der unsere Bauprojekte plante und sie mit uns umsetzte. Außerdem überraschten uns auch die Schüler der Heinsberger Realschule in Begleitung ihres Schulleiter Albert Zaunbrecher und ihrer Lehrerin Marga Amman. Toll, dass uns die Schüler der UNESCO-Projektschule weiterhin unterstützen, sei es beispielsweise durch den kleinen Schulladen oder den monatlichen Gambia-Cent jeden Schülers.

Und so sagen wir Ihnen/euch allen für die Unterstützung ein herzliches

Abaraka bake” – Vielen Dank!

 Mit diesen Dankesworten in der gambischen Landessprache Mandinka schloss Reinhard Welters übrigens auch seine Bilderreise in der Kreissparkasse.

„Wirklich große Dinge vollbringen die wenigsten von uns. Aber gemeinsam können viele von uns mit kleinen Dingen große Hilfe vollbringen”, so brachte es Landrat Stephan Pusch bei der Eröffnung der Wanderausstellung von „HS – ein Kreis hilft” treffend auf den Punkt. Es ist die Philosophie der Plattform von 33 Hilfsorganisationen aus dem Kreis Heinsberg, die in vielen Gebieten dieser Welt Hilfe leisten.

Unser Sena-Rollup

Eine Wanderausstellung der Rollup-Banner aller Hilfsorganisationen, gestaltet von der Kreisverwaltung Heinsberg, reiste durch die Filialen der Kreissparkasse. Eine schöne Gelegenheit, um unser Engagement in der Öffentlichkeit bekannter zu machen.

Reise ins neue Gambia mit Kartons aus Erkelenz – RP vom 4. Dezember 2017

Unser Blog

An dieser Stelle möchten wir zukünftig ein wenig mehr über unseren Verein, unsere Aktionen und Weiteres informieren. Wir würden uns freuen, wenn sie regelmäßig vorbei schauen würden.